Logo Südwärts

Wer wir sind?

Südwärts Festival

10 Jahre ist es her, dass auf dem MS DOCKVILLE Gelände in Wilhelmsburg zum ersten Mal Jugendliche das Ruder übernahmen und im Rahmen des Projekts DAUGHTERVILLE ihr eigenes Festival auf die Beine stellten. Seitdem ist viel passiert: Im Jahr 2019 verabschiedete sich das Projekt nicht nur vom angestammten Gelände an der Alten Schleuse, sondern auch von seinem Namen. Seitdem gestalten Jugendliche in einem jährlichen, selbstverwalteten Prozess ihre eigene Veranstaltung unter dem Titel „Südwärts Festival“.

Südwärts bietet Jugendlichen zwischen 14 und 18 Jahren einen Raum für Beteiligung und Gestaltung im erweiterten Bereich Popularmusik. Am Ende steht ein 1-tägiges Festival, dass seit der Coronapandemie im Rahmen von 48h Wilhelmsburg am Bürgerhaus Wilhelmsburg stattfindet.

 

Foto: Max Weituschat
Foto: Max Weituschat

 

Die Idee

Südwärts schafft ein Freizeitangebot von und für Jugendliche und gibt wertvolle Einblicke in eine Vielzahl von Arbeitsfeldern in der Populärmusik. Wir möchten durch Musik Perspektive schaffen: In einem ganzjährigen Prozess wird ein Festival von Jugendlichen für Jugendliche entwickelt – ein Forum für Popmusik für junge Menschen im Alter von 13 bis 18 Jahren und eine motivierende Maßnahme zur Berufsorientierung im popkulturellen Bereich.

Warum Musik? Musik funktioniert als universelle Weltsprache und überwindet Kultur- und Sprachbarrieren. Popularmusik ist sehr einfach zugänglich: Jede:r Jugendliche hat hier Berührungspunkte und sammelt eigene persönliche Erfahrungen.

Durch verschiedene Workshopmodule über das ganze Jahr sowie die Konzeption und Organisation eines 1-tägigen Festivals lernen die Jugendlichen alle Teilbereiche der Festivalorganisation kennen und setzen sich mit der Kreativarbeit im Sektor Musik/Audio, Film und Medien auseinander. Hier können sie ihre Talente entdecken und wertvolle Fertigkeiten für die Arbeitswelt erwerben. Sie bekommen praxisorientierte Einblicke in die Arbeitsfelder und schulen ihre Soft Skills wie z.B. Kommunikations- und Teamfähigkeit. Jugendliche sollen im Projekt Selbstwirksamkeit erfahren und die Inhalte aktiv mitgestalten können.

 

Die Zielgruppe

Das Projekt „Südwärts“ richtet sich hauptsächlich an Jugendliche von den Elbinseln zwischen 13 und 18 Jahren, die kurz vor dem Schulabschluss stehen und noch keine klaren Zukunftsvorstellungen haben. Südwärts begegnet den Jugendlichen dort, wo ihre Interessen und Kompetenzen liegen und hilft ihnen, diese weiter zu stärken: Workshop- oder Veranstaltungsorganisation, PR & Marketing, Musikworkshops, Kulissenbau oder digitale Medien. Den Jugendlichen soll die Chance gegeben werden ihren Stadtteil kennenzulernen und ihn aktiv mitzugestalten.

 

Foto: Konrad Laukat
Foto: Konrad Laukat

 

Projektplanung 2023

Mit Blick auf das Jahr 2023 möchten wir den Fokus des Projekts noch stärker auf den Aspekt der Jugendbeteiligung lenken. Das erste Südwärts Jugendnetzwerktreffen im Jahr 2022 war ein voller Erfolg und hat gezeigt, dass Jugendliche von den Elbinseln einen großen Bedarf haben, ihre Umwelt, ihren Stadtteil und zielgruppenspezifische Veranstaltungen kulturell mitzugestalten. Wir möchten ihnen im Rahmen von Südwärts die Möglichkeit geben mitzuentscheiden, auch über die operativen Projektmodule hinaus.

Neben Workshoptagen zur Reflektion und Weiterentwicklung von Südwärts soll zukünftigeinmal im Jahr eine Jugendkonferenz stattfinden, auf der nicht nur neue Impulse für das Projekt gesammelt werden, sondern die Teilnehmer:innen vor allem stadtteilrelevante Themen und Probleme bearbeiten können. Unter Anleitung von erfahrenen Praxispartner:innen organisieren die Jugendlichen selbst das mehrtägige Treffen und legen die Themen fest. Im Rahmen der Peer-to-Peer Veranstaltung schlüpfen die jugendlichen Organisator:innen in die Mentor:innenrolle und leiten mit an.

Im Jahr 2023 planen wir insgesamt acht Südwärts-Workshopmodule. Die Termine werden zeitnah auf unseren Kanälen veröffentlicht!

Kooperationspartner:innen

LÜTTVILLE

Der Verein „LÜTTVILLE e.V. – Verein zur Förderung der kulturellen Vernetzung und Bildung“ wurde 2009 mit dem Zweck der Förderung von Kunst, Kultur und Bildungsarbeit gegründet. Der Verein wurde nach der gleichnamigen Kinderferienfreizeit benannt, die seit 2008 im Vorfeld des internationalen Kunst- und Musikfestivals MS DOCKVILLE auf der Elbinsel Hamburg-Wilhelmsburg stattfindet.

Nelson-Mandela-Schule

Die Nelson-Mandela-Schule liegt mitten auf der Elbinsel im Einzugsgebiet der Hamburger Stadtteile Kirchdorf und Wilhelmsburg. Als Stadtteilschule mit gymnasialer Oberstufe und internationalen Vorbereitungsklassen 9/10 wird die Schule zurzeit von etwa 1100 Schülern aus über 50 Nationen besucht.

Sts Stübenhofer Weg

Die Stadtteilschule Stübenhofer Weg liegt auf der Elbinsel Wilhelmsburg am südlichen Rand im Ortsteil Kirchdorf. Das Schulumfeld ist geprägt durch Freiflächen, Einzelhaus- und Hochhausbebauung. Sie ist als vollgebundene Ganztagsschule organisiert und wird von etwa 650 Schüler:innen besucht.

 

Foto: Max Weituschat
Foto: Max Weituschat

 

Gefördert duch POP TO GO – unterwegs im Leben und die Rating Stiftung.

Header: Konrad Laukat

Ansprechpartner:in: Alena Kruse

Aktuelles im Projekt

Südwärts Festival

Es geht wieder los: das Festival von und für Jugendliche steht in den Startlöchern und ihr könnt mit dabei sein! In diesem Jahr sind wir mit einer kleinen Bühne beim 48h Wilhelmsburg vertreten, die wir mit euch bespielen wollen! Eine Gruppe Jugendlic …

weiterlesen

Südwärts geht weiter!

Südwärts startet in die neue Saison und wir freuen uns schon sehr auf all die spannenden Sachen, die wir mit euch vorhaben. In 2023 ist eure Meinung und Beteiligung noch mehr gefragt: wir wollen wissen, was euch bewegt und antreibt. Die Jugendkonfere …

weiterlesen

die nächsten termine