Musik von den Elbinseln

Wer wir sind?

Female Voices

Was uns zum Leuchten bringt

Ein Projekt für FLINTA*, um sich über Herausforderungen, Forderungen und Stärken auszutauschen und damit kreativ laut zu werden.

Weiblich gelesene Personen (auf den Elbinseln) leisten einiges an Carearbeit, an Wissenstransfer und zusätzlichen Engagement. Wir möchten uns daher zum Einen gegenseitig feiern, laut werden, mehr in Kontakt kommen, um uns als Gruppe, die von Chancenungerechtigkeit betroffen ist zu stärken. Zum Anderen möchten wir uns solidarisieren für all jene von uns, die neben sexistischer Diskriminierung zusätzlich alltäglichen Rassismus erfahren. 

Die Stimme, der Körper, die Kreativität sind dabei unsere Mittel. Im November haben sich der Mädchenvorstand der islamischen Gemeinde Wilhelmsburg, die Leiterin vom Romani Kafava, Delegierte von NINA (Women in Action) und FLINTA vom RIA (Feministisches Kulturzentrum) zum ersten Mal getroffen.  

Aus der Projektidee sind folgende Bausteine erwachsen, um unterschiedliche Partizipationsmöglichkeiten anzubieten, die der Unterschiedlichkeit der FLINTA auf den Elbinseln gerecht wird. 

Wir starteten mit zwei Malworkshops angeleitet von der Künstlerin Leila Mousa. Teilgenommen haben Frauen aus dem STOP Projekt (Stadtteil ohne Partnergewalt), Frauen und Mädchen des Romani Kafava und Frauen der Moscheegemeinde. In den von Rassismus betroffenen Gruppen wurde sich über die eigenen Lebensrealtäten und Forderungen ausgetauscht und durch Kunstwerke visualisiert.  

Mit diesen inhaltlichen und künstlerischen Ergebnissen ging es weiter in die zweite Projektphase: Die Erarbeitung einer Performance für den Internationalen feministischen Kampftag am 8. März. Offen für alle Frauen, kamen unterschiedlichste Menschen zusammen, um durch internationale Songs, in unterschieidlichsten Sprachen, durch Tanz und Bewegung für die Forderung für mehr Chancengerechtigkeit, für das Aufmerksam machen auf Anti-muslimischen Rassismus, gegen das Kopftuchverbot für Beamtinnen, für gerechtere Löhne, gegen Gewalt an Frauen*, gegen Abschiebungen und viele weitere wichtige Themen auf die Straße zu gehen. Mitten auf dem Stübenplatz in Wilhelmsburg haben sich über 60 Personen versammelt um die ca. 30 Performance- Frauen* und ihre Aussagen zu unterstützen. Angriffe auf Sozial Media Plattformen haben gezeigt, dass der Kampf noch lange nicht zu Ende ist und so ging es in die nächste und letzte Projektphase:

Der Projektchor. In 5 Terminen werden die Themen und Performanceelemente aus den ersten beiden Phasen mitaufgenommen, sich ein weiteres Mal über diese und weitere Forderungen ausgetauscht, Songideen aufgegriffen um am 48h Wilhelmsburg Festivalwochenende am 11.6. um 16 Uhr die Ergebnisse auf die Bühne zu bringen. Traditionelle Songs aus der Ukraine, Hits wie Bella Ciao, Songs, die die deutsche Geschichte und widerständige mutige Frauen in der Zeit mit in den Blick nehmen und vieles mehr werden zu erleben sein. Ab 15 Uhr des gleichen Tages startet die Ausstellung der Kunstwerke im Bürgerhaus Wilhelmsburg. Die Künstlerinnen sind bei diesem Termin anwesend, sodass alle Projektteilnehmerinnen zusammentreffen und gemeinsam ihre Stärke und ihre Stimme feiern können. Kommt vorbei und feiert mit!

Gefördert wird das Projekt vom Goethe Institut Hamburg, denen wir herzlich für die Unterstützung danken.  

 

Ansprechpartner:in: Filiz Gülsular

Aktuelles im Projekt

Female Voices Projektchor

Ein Projekt für FLINTA*, um sich über Herausforderungen, Forderungen und Stärken auszutauschen und damit kreativ laut zu werden. Nun geht das Projekt „Female Voices“ in die nächste Phase: Neben einer Ausstellung ab Ende April startet am 17. Mai der P …

weiterlesen

die nächsten termine

Wir verwenden Cookies,

aber nur die, die unsere Webseite zum Laufen benötigt.